RÜCKBLICK: KSC – SV Waidhofen/Th.

Nach dem 0:5 in der Vorwoche in Leobendorf musste die Mannschaft von Stefan Kogler eine Reaktion zeigen. Dies gelang den Kremsern in der Anfangsphase weitgehend zufriedenstellend und folgerichtig fiel Mitte der ersten Halbzeit der Treffer zum 1:0. Nach einem Angriff über rechts spielte Denk auf Fertl, dessen Weitergabe verwerteteRobert Fekete zum Führungstreffer. In weiterer Folge wurden die Gäste aus Waidhofen in der Offensive ebenfalls aktiv, sodass sich die Begegnung bis zur Pause weitgehend offen gestaltete, wirklich nennenswerte Tormöglichkeiten aber ausblieben.

Doppelschlag nach der Pause
Auch nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer eine über weite Strecken ausgeglichene Begegnug mit Offensivaktionen auf beiden Seiten. Acht Minuten nach Wiederanpfiff konnten die Hausherren ihre Führung dann ausbauen, nachdem Robert Fekete nach einer Hereingabe von der Seite im Zentrum zur Stelle war. Drei Minuten später stellte Christian Schragner mit einem Schuss von der Strafraumgrenze auf 3:0. Es roch nach einer Vorentscheidung, jedoch spielten die Waidhofner nach wie vor nach vorne und erzielten in Minute 61 durch Stefan Schimmel das 3:1. Kurz darauf brachte Peter Balta den Ball zum vermeindlichen 3:2 im Tor der Kremser unter, der Treffer wurde vom Unparteiischen jedoch wegen eines Handspieles in der Entstehung nicht gegeben. Knapp zehn Minuten vor Ende der regulären Spielzeit schloss Simon Temper eine Kombination über Marschall und den eingewechselten Slavov zum 4:1 ab. Wenig später fälschte Michael Schütz nach einem Eckball die Kugel unglücklich zum 4:2 ins eigene Tor ab, das gleichzeitig dann auch den Endstand bedeutete.

Author: Christoph Fertl

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*