SC Steinertor Krems besiegt SC Retz 3:0

SC Steinertor Krems festigt Tabellenführung

Retz durchaus ebenbürtig, die Tore schießt aber Krems

Beiden Mannschaften war gleich zu Beginn anzumerken, „heute muss was gehen“. Die Retzer wollten sich einmal an die Tabellenspitze setzen, die Kremser wollten diese aber nicht kampflos hergeben. Damit war die Ausgangssituation klar. Angriffsfußball!

Starker Beginn beider Mannschaften

Und es ging aus gleich los. Da Costa tankte sich in der fünften Minute halbrechts durch, seinen Schuss im Strafraum kann der Retzer Torhüter gerade noch bändigen. Doch Retz blieb die Antwort nicht schuldig und hatte in weiterer Folge durch den Ex-Kremser Jan Schulmeister zwei gute Tormöglichkeiten. Glück hatten die Kremser in der 17. Minute, als ein Kopfball nach einer Hereingabe aus einem Eckball nur das Lattenkreuz traf.

Hatten zu diesem Zeitpunkt die Gäste aus dem Weinviertel etwas mehr Spielanteile waren es die Kremser, die wieder einmal aus einer Standardsituation, Profit schlagen konnten. Ein Foul an der Strafraumgrenze an unserem Kapitän Erwin Denk brachte einen Freistoß ein der Schuss von Da Costa wurde aber durch die Fünf-Mann-Mauer der Retzer abgewehrt.



Manuel Plank

Der Kremser Manuel Plank stand aber goldrichtig und knallte mittels Flachschuss aus gut 25 Meter den Abpraller unhaltbar ins Tor (26.). Das Tor beflügelte jetzt die Gastgeber gehörig und so ergaben sich abermals durch Da Costa und einem Kopfball des aufgerückten Innenverteidiger Tomas Peciar Chancen auf das 2:0. Doch Retz gab nicht auf und war immer wieder durch Schulmeister gefährlich. Mit der knappen 1:0-Führung ging es in die Pause.

Spielverlauf kommt den Kremsern entgegen

In der Pause mussten Frenkie Schinkels die richtigen taktischen Entscheidungen getroffen haben, denn die Kremser kamen jetzt aktiver ins Spiel zurück. Ließ man sich durch körperbetontes Spiel in den ersten 45 Minuten etwas aus dem Rhythmus bringen, waren jetzt die Krems die aktivere Mannschaft.


Christian Dietz (KSC), Ballspende: M.A.N.D.U Krems Inhaber Mag Thomas Fürstl, Premium Coach Claudia Nendwich
Patronanz: Landtechnik Steurer Inhaber Richard Steurer (v.l.n.r.)

Das sollte sich auch alsbald bemerkbar machen. Scheiterte Da Costa knapp nach Seitenwechsel noch am Retzer Schlussmann Kindl, schlossen die Kremser einen perfekten Konter, abermals über Da Costa, der quer auf Simon Temper (51.) hereinpasste zum 2:0 ab. Dem scharfen Schuss ins lange Eck hatte der Retzer Torhüter nichts entgegen zu halten.

Jetzt war der KSC am Drücker

In dieser Phase des Spiels waren die Kremser dem dritten Tor näher als die Weinviertler dem Anschlusstreffer. Die Retzer versteckten sich zwar nicht, die Stürmer waren aber in der Kremser Verteidigung gut aufgehoben. Dem dritten Tor ging wieder ein Foul voran. Patrick Hackl wurde vor dem Strafraum gefoult, den Freistoß, getreten von Simon Temper, brachte dieser durch die aufgehende Mauer zum 3:0 (60.) im Retzer Tor unter.


Zweifacher Torschütze Simon Temper (rechts im Bild)

Jetzt war die Partie aus Kremser Sicht gelaufen, doch die Heimischen wollten mehr. Die Hereinnahme von Christoph Fertl für Da Costa brachte zusätzlichen Schwung in den Angriff.

Christoph Fertl vergibt Elfer

Retz drängte zwar auf dem Anschlusstreffer doch in deren Strafraum gab es im Zweiminutentakt Toralarm. Blieb die Pfeife des Unparteiischen in der 72. Minute nach einem Foul an Fertl im Strafraum noch stumm, zeigte er drei Minuten später, nach einem Foul an Fertl im Sechzehner, auf den Elferpunkt. Doch Fertl war es nicht vergönnt den vierten Treffer an diesem Abend zu erzielen. Sein nicht gut geschossener Strafstoß ging knapp am Tor vorbei. Die Schlussminuten nutzen die Kremser den Gegner zu neutralisieren und den Sieg souverän heimzubringen.


Das Sieger-Team

Fazit: Ein toller Fußball-Abend mit einer rassigen hochklassigen Partie beider Mannschaften. Bundesligareif, zwar nicht vorrangig technisch sondern mit Kampfgeist und Spielwitz. Das war einmal mehr Werbung für den Fußball. Beide Teams suchten den Erfolg diesmal mit dem besseren Ende für den SC Steinertor Krems. Am kommenden Sonntag-Vormittag folgt das Auswärtsspiel in Gaflenz.

red.HZ

Tore: Manuel Plank 27., Simon Temper 51., 60.

Stadion: Kremser „Sepp Doll“-Stadion
Schiedsrichter
: Christian Trunner, DI Georg Wieder, Martin Göschl
Zuschauer: 400

Aufstellungen

SC Steinertor Krems: Lukas Schwaiger, Kurt Starkl, Florian Bauer, Stefan Schmircher, Lukas Marschall, Simon Temper, Pedro Henrique Estumando Da Costa (Christoph Fertl 64.), Erwin Denk (K)(Christoph Weber 80.), Tomas Peciar, Manuel Plank, Patrick Hackl (Serkan Demirbas 83.)

SC Retz: Erik Kindl, Daniel Murtinger, Florian Anderle (K), Stefan Bräuer, Matthias Rain ( Dzemil Alic 86.), Fabian Vyhnalek, Niklas Hacker, Jan Schulmeister, Christopher Ledineg, Christoph Rapp (Michael Ordos 53.), Mag. Ferdinand Weinwurm

U23: 3:4 (0:1)

Fotos: © Horst Sommer

 

Author: Gerhard Herzyk

Share This Post On

1 Kommentar

  1. So will ich die Mannschaft immer sehen. Einsatz bis zum Schlusspfiff.

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*