Vorschau: Kremser SC – FC Rohrendorf

 

Rohrendorf kämpft um Anschluss ans Mittelfeld

Die kürzeste Anreise zum Vorstadt-Derby

Unsere Gäste aus Rohrendorf kämpften bisher tapfer um den Anschluss ans Mittelfeld. So recht gelang das aber bisher noch nicht. Der SC Steinertor Krems kämpft um die Tabellenführung. Daraus ergeben sich ungleiche Vorhaben, aber gleiche Chancen auf dem Spielfeld – zu Beginn.

 

Zuletzt bekleckerten sich unsere östlichen Nachbarn nicht gerad mit Ruhm: Gegen Gaflenz (unserem Nachtragsgegener am Staatsfeiertag, auswärts) gelang mit einem 1:2 daheim kein Punktegewinn. Nur gegen Kottingbrunn (3:0, h) und Waidhofen (4:1, h) gelangen Erfolge. Eine Remis-Serie etwa gegen St. Peter (5:5 h), Haitzendorf (2:2 a), Spratzern (0:0 h) und Zwettl (2:2 a) brachte kaum nennenswerte Fortschritte in der Tabelle. Bester Torschütze für die Rohrendorfer ist der Ex-Kremser Christian Schragner (10) mit sieben Treffern. Mit Sebastian Starkl spielt ebenfalls ein Ex-KSCler (21) seit dem Sommer bei Rohrendorf.

Beim SC Steinertor Krems ist der Einsatz von Da Costa nach seiner neuerlichen Oberschenkelverletzung mehr als fraglich. Wir werden sehen was geht. Aus Kremser Sicht, auch mit den Augen auf die Tabelle schauend, ist ein voller Erfolg eingeplant, wenn da nicht die Derby-Statistiken wären. Aber das ist eine andere Geschichte.

 

Ein genauerer Blick auf die Tabelle lässt schon einige Tendenzen erkennen. Ein Spitzenquartett mit Krems, Leobendorf, Retz und Stripfing scheint sich zu etablieren. Daraus mag sich wohl heuer der Meister rekrutieren. Einem größeren Mittelfeld, angeführt von Gaflenz, reicht über Langenrohr und Kottingbrunn – das den Anschluss ins Mittelfeld wohl geschafft haben dürfte. Dabei sind namhafte Dauergäste der Landesliga wieder zu finden. Schlussendlich sind wir wieder bei unserem Gegner vom Freitag. Wohlgemeint führen die Rohrendorfer das Abstiegstabellendrittel an, allzuviel Polster auf das Tabellenschlusslicht Haitzendorf ist aber nicht vorhanden. Es ist jedoch nach einem Drittel der Meisterschaft nichts entschieden.

 

Author: Gerhard Herzyk

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*