Vorschau: Gaflenz gegen Krems

SV Harreither Gaflenz – SC Steinertor Krems 

 Gaflenz in Torlaune, Krems derzeit aber minimalistisch

Wie sich die Zeiten ändern. Vor wenigen Tagen spiegelte die Tabelle schon relativ deutliche Verhältnisse wider, indem sich ein Spitzenquartett in der Meisterschaft abzuzeichnen schien. Kaum eine Woche später zeigt die Tabelle schon wieder ein anderes, kompakteres Bild.

Tabellenspitze hat sich zusammengeschoben

Mit den torlosen Unentschieden von Retz, Leobendorf und Krems gelang es Stripfing und Gaflenz Boden gut zu machen und den Anschluss an die oberen Tabellenregionen wieder herzustellen. Besonders Stripfing/Weiden machten mit dem 2:0-Auswärtserfolg beim Schlusslicht Haitzendorf – ohne wirklich überzeugen zu können – einen Satz an die dritte Stelle der Tabelle. Aber auch Gaflenz schaffte es mit einem 5:1-Sieg gegen Ardagger daheim den Anschluss an die Spitzengruppe zu finden. Langenrohr und Scheiblingkirchen liegen nur wenige Punkte dahinter in Lauerstellung. So wie es aussieht kann aber nach dem kommenden Spielwochenende der Dritte gleich der neue Tabellenführer sein.

Wettbewerbsnachteil gegenüber Mitstreiter?

Die Hochform von Gaflenz kommt am Staatsfeiertag zum Nachtragsspiel der 10. Runde dem SC Steinertor Krems nicht so recht gelegen. Obwohl es egal ist in welcher Form der Gegner gerade ist, gilt es diese interessante Begegnung – zur Richtigstellung der Tabelle – zu gewinnen. Wichtig wird aus Kremser Sicht jedenfalls sein nur 48 Stunden später auch in Ardagger beim Spiel der 13. Runde fit zu sein und einmal mehr zu bestehen. Ein Wettbewerbsvorteil für den KSC ist das sicher nicht.

Kantersieg von Gaflenz zuletzt gegen Ardagger

Der wie bereits erwähnte 5:1-Erfolg von Gaflenz gegen Ardagger beruhte auf einer fulminanten ersten Halbzeit und einer frühen 1:0-Führung der Kogler-Elf. Der Ex-KSC-Trainer sprach auch von den besten 45 Minute (4:0-Pausenführung, Anm.) seiner Mannschaft in der laufenden Meisterschaft. Der beste Torschütze unserer Gastgeber ist und bleibt Juraj Halenarz mit bereits neue erzielten Treffern in der laufenden Meisterschaft.

Also, die Voraussetzungen für ein spannendes Nachtragsspiel in Gaflenz sind auf jeden Fall gegeben. Für den KSC geht es um sehr viel, gilt es die Tabellenführung wieder zurückzuerobern. Für Gaflenz, wie könnte es anders sein, ein Spiel gegen den Tabellenführer auf hohem Niveau.

 

Author: Gerhard Herzyk

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*