RÜCKBLICK: Heimerfolg gegen St. Peter

Vergangenen Freitag erkämpfte sich unsere Mannschaft einen verdienten aber umkämpften Heimsieg gegen tief stehende Gegner aus St. Peter.

Von Anfang an übernahm der KSC die Kontrolle über das Spiel, hatte viel mehr Ballbesitz und einige gute Torchancen. Einzig was fehlte war das erlösende Tor, was auch Trainer Kurt Jusits bestätigt: „Mal hat sich dann die Verteidigung gut präsentiert, mal hat der Torwart gehalten, es wolle einfach nicht sein“. Und so ging es mit einem 0:0 in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer das gleiche Bild, Krems war drückend überlegen und St. Peter versuchte mit einer Menschenmauer das Unentschieden über die Zeit zu bringen. Ein Angriff folgte dem nächsten Angriff. In der 83. Minute schoss Christoph Weber aus halblinker Position zum viel umjubelnden 1:0 ein. Am Ende wurde es dann das erste Mal gefährlich, es gab nämlich einen Freistoß von der 16er Linie, der aber von der gut positionierten Mauer geblockt wurde.

Fazit: Ein hochverdienter Dreier, der auf der Kippe stand, weil lange Zeit das Tor einfach nicht gelingen wollte.

 

Fakten zum Spiel:

Freitag, 23. September 2016, Krems, 250 Zuseher, SR Michael Klug

Tore:
1:0 Christoph Weber (83.)

SC Krems: M. Posch – S. Schmircher, L. Marschall, E. Denk – S. Temper (75. N. Tscheppen), C. Weber, M. Konci, S. Starkl (58. F. Slancik), M. Plank – E. Salkic, C. Fertl;
Trainer: Kurt Jusits

St. Peter/Au: R. Schönegger – C. Gruber, D. Schörghuber (48. C. Aigner), M. Schwaiger, N. Scharnreitner -L. Bruckschwaiger, K. Schörghuber, M. Tanzer, M. Pronegg (67. F. Zellhofer), M. Talir – S. Stradner (70. A. Kleczkowski);
Trainer: Gerhard Stöffelbauer

Karten:
Gelb: Christoph Weber (35., Foul), Edin Salkic (43., Foul), Manuel Plank (53., Foul), Erwin Denk (57., Foul), Stefan Schmircher (60., Foul) bzw. Daniel Schörghuber (15., Foul), Stefan Stradner (46., Foul),Marco Talir (50., Foul), Kevin Schörghuber (77., Foul)

Author: Christoph Fertl

Share This Post On

2 Kommentare

  1. Nichts gegen Herrn Stierschneider, aber ein RICHTIGER Stadionsprecher, welcher etwas Elan und kraft in der Stimme hat (wie früher Klaus Völker) ist für einen Landesliga Club wohl nicht zu viel verlangt. Also: DER KREMSER SPORTCLUB BRAUCHT EINEN TOLLEN NEUEN STADIONSPRECHER!!!!

    Kommentar absenden
    • Der oben genannte Stadionsprecher war eine Katastrophe…sehr sehr viele sind froh, dass er den „Job“. nicht mehr ausübt!
      Fürchterliche und völlig unpassende Musik, unverständliches Genuschel, ein etwas befremdliches Auftreten……..sorry..
      Aber naja, so hat jeder seine eigene Meinung! Finde Georg S., macht das gut!

      Gratulation zum Sieg!

      Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*