RÜCKBLICK: Leider nichts zu holen in Leobendorf

Leider gab es auch diese Saison noch keinen Punktezuwachs gegen den SV Leobendorf.

Das Spiel begann eigentlich ganz gut, denn bereits in der 2. Spielminute hatte Christoph Fertl die Führung am Fuß doch der Schlussmann von Leobendorf konnte den Ball parieren. Danach schlichen sich immer wieder Ballverluste im Spielaufbau ein und die Aktionen wirkten hektisch und nervös. In der 14. Minute ging man dann mit 1:0 in Rückstand. Nach Ballverlust in der Spitze schaltete Leobendorf schnell um und setzte Mario Konrad mit einem hohen Ball in Szene, der sich die Chance nicht nehmen ließ. Kurz vor der Pause dann doch ein gelungener Angriff über die linke Seite. Simon Temper flankte scharf auf Edin Salkic, dieser köpfte an die Latte und den Abpraller schoss Marvi Konci knapp über das Tor. Es sollte also nicht sein mit einem Treffer und so ging es in die Kabinen.

Für die zweite Halbzeit hätte man sich eigentlich einiges vorgenommen, aber es gelang nicht sehr viel an diesem heißen Sonntag Nachmittag. Dann war es wieder ein hoher Ball der unserer Mannschaft Probleme bereitete. Der bullige Zöch konnte sich durchsetzen und schob zum 2:0 ein. Im Anschluss reagierte unser Trainer Kurt Jusits und brachte mit Fabian Slancik und Daniel Kogler neue Offensivkräfte. Dieses Risiko ging leider nicht auf und man fing sich noch das 3:0 und das 4:0. Der KSC gab sich aber nicht komplett auf und konnte immerhin noch zwei Treffer durch Slancik und Weber erzielen.

Fazit: Man hätte die wenigen Chancen in der ersten Halbzeit nutzen müssen, dann wäre das Spiel vielleicht anders verlaufen. So ist es einfach zu wenig gewesen und und der Sieg der Leobendorfer ist völlig verdient. Kommenden Freitag gibt es die Chance zur Wiedergutmachung wenn der SV Würmla im Sepp Doll Stadion gastiert.

 

Fakten zum Spiel:

Tore:
1:0 Mario Konrad (14.)
2:0 Peter Zöch (59.)
3:0 Martin Demic (71.)
4:0 Peter Zöch (81.)
4:1 Fabian Slancik (83.)
4:2 Christoph Weber (90+3.)

Leobendorf: K. Gschwindl – P. Batoha, D. Tokgöz, C. Leuchtmann, K. Babic – F. Frithum (72. L. Eisenecker), S. Pantic (85. L. Weber), M. Demic, J. Dietrich – M. Konrad, P. Zöch (81. F. Koppensteiner);
Trainer: Andreas Haller

SC Krems: M. Posch – K. Starkl, S. Schmircher (63. D. Kogler), L. Marschall – S. Temper (74. E. Denk), C. Weber, M. Konci, S. Starkl (58. F. Slancik), M. Plank – E. Salkic, C. Fertl;
Trainer: Kurt Jusits

Karten:
Gelb: Johannes Dietrich (33., Unsportl.) bzw. Stefan Schmircher (61., Foul), Edin Salkic (70., Kritik)

Author: Christoph Fertl

Share This Post On

2 Kommentare

  1. Ja das Glück is a Vogerl. Aber es ist erst der Anfang der Saison und es wird zum Schluß abgerechnet. Auf zum nächsten Spiel und da sind 3 Punkte drinnen, da Würmla der Trainer abhanden gekommen ist, könnte es vielleicht schwerer werden, aber unsere Burschen können mehr.

    Kommentar absenden
  2. Leobendorf hatte aber auch sehr viel Ballglück. Bei 1:0 hätte es einen Elfmeter für uns geben müssen. Aber war nicht und vorbei. Auf Freitag vorbereiten und 3 Punkte holen.

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*