2 Spiele innert 2 Tage, englischer Fußballwoche

Auswärtsbegegnung Samstagabend im Mostviertel

Ein Tor kann gegen Ardagger die Befreiung bringen

 

Stottern hört man den KSC-Motor nicht aber die Tore fehlen. So sind die letzten Spiele zusammenfaßbar

Über weite Strecken war der SC Steinertor Krems in Gaflenz die spielbestimmende Mannschaft. Aber die alte Fußballweisheit hat sich noch immer behauptet: Wer keine Tor schießt …. (der Rest ist wohl bekannt).
Trotzdem bleiben wir dabei, es ist nicht die Zeit des Jammerns gekommen, ganz im Gegenteil, denn die Chancen in Gaflenz hätten für zwei Spiele gereicht. Damit ist das Thema Gaflenz auch schon wieder abgehakt.

Gegen Ardagger steht dem SC Steinertor Krems von der Charakteristik eine völlig andere Mannschaft gegenüber.  Die Gastgeber haben die letzten drei Partien allesamt verloren. Zuletzt eben in Gaflenz 5:1, daheim gegen Retz 0:2 und davor in Rohrbach 3:0. Die Statistik zeigt auch keine gute Tendenz, welches sich auch in den Tabellen niederschlägt. Zwei Auswärtserfolgen steht daheim nur ein Heimsieg (2:0 gegen Haitzendorf) gegenüber. Acht erzielten Toren in zwölf Runden stehen 15 erhalte Tore entgegen. Das könnte nach einem torlosen Match riechen, das aber sicher nicht nach dem Geschmack der Kremser Elf sein kann. Am Donnerstag beim Nachtrag wurden einige Akteure für dieses Meisterschaftsspiel teilweise geschont. Egal aus welchen Gründen, aber gegen Ardagger sollte der Schwung und die Dynamik wie gegen Gaflenz für DEN Spielerfolg sorgen. Viel fehlt ja nicht um wieder einen Dreier einfahren zu können. Unsere Burschen können‘s ja …

#ForzaKSC

Author: Gerhard Herzyk

Share This Post On

1 Kommentar

  1. Ja Burschen und erst jetzt 3 Punkte einfahren!! Hop auf !!!

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*