Heißer Freitagabend- “Tanz“ in Langenrohr

Langenrohr wird sich für Herbst revanchieren wollen

Baumühlner-Elf wohl besonders motiviert gegen den KSC

Wieder schiebt sich das Spitzenquartett zusammen, keiner Mannschaft gelingt es sich entscheidend abzusetzen. Damit bleibt aber auch die Spannung  erhalten.

Gleiches gilt für das Tabellenende. Zwettl konnte sich mit dem unerwarteten Erfolg in Leobendorf vorerst einmal etwas Luft verschaffen. Aber das Quartett am Tabellenende mit Rohrbach, Rohrendorf (unser nächster Gegner auswärts, Anm.), Haitzendorf und Schlusslicht Spratzern haben auch noch nicht entschieden wer letztendlich der Absteiger sein wird. Und aus den 2. Landesligen kristallisieren sich auch schön langsam die Aufsteiger heraus. Ortmann (2. LL-Ost) und Kilb (2. LL-West) sind auf dem besten Weg nächstes Jahr die 1. Landesliga zu “verstärken”.

Langenrohr fiel in den letzten Runden mit durchwegs torreichen Partien auf. Langenrohr – Retz 2:3, Waidhofen – Langenrohr 0:2, Langenrohr – Ardagger 3:5(!), Langenrohr – Gaflenz 4:5(!!), Leobendorf – Langenrohr 3:1. Zuletzt wurde Stripfing auswärts einigermaßen gefordert. Das Spiel endete aber doch 2:0 für Stripfing. Bester Torschütze für Langenrohr ist Christoph Wieser (#7) mit 10 Treffern. Trainer bei den Tullnerfeldern ist EX-KSC-Trainer „Gustl“ Baumühlner, ein gewiefter Fuchs im Fußballsport. Langenrohr gehört mit Sicherheit zu den Mannschaften die schon viele Jahre in der 1. NÖ Landesliga spielen und auch eine fixe Größe darstellen.

Beim SC Steinertor Krems gibt der sonntägliche Erfolg gegen Gaflenz zusätzlich Auftrieb für die restlichen vier Runden in der Meisterschaft. Nach Rohrendorf folgt noch das letzte Heimspiel der Saison gegen Ardagger und dann der Schlusspunkt der Meisterschaft in Leobendorf als Show-down. Wird dort der Meister gekürt? Wer weiß, alles ist möglich …

Zuletzt vergrößerte sich der Kader beim KSC wieder deutlich. Die Verletzten Peciar, Plank und Schütz kamen zurück und ermöglichten wieder mehr Auswahl bei der Aufstellung. Pedro Da Costa könnte nach seiner längeren Verletzungspause ebenfalls wieder zur Verfügung stehen. Im Herbst gewann der KSC sein Heimspiel durch ein Tor von Manuel Plank in der 15. Minute knapp mit 1:0. KSC-Coach Harald Hummel zum Spiel in Langenrohr: „Wir wollen auch in Langenrohr gewinnen und die Mitstreiter weiter unter Druck setzen. Wir sind gut in Fahrt und haben eine stabile Abwehr. Wenn wir auch noch unsere Torchancen verwerten sehe ich einem Erfolg mit Gewissheit entgegen!“

[red.HZ]

Author: Gerhard Herzyk

Share This Post On

1 Kommentar

  1. Einen heißen Tanz hat es wahrscheinlich auch zwischen Herrn Pirker und Herrn Schinkels gegeben. Nun ich hoffe, dass wirkt sich nicht auf die Mannschaft aus . Auf jeden Fall ist es sicher nicht ideal so negativ oder je nach Meinung positiv in die Schlagzeilen zu kommen.
    Herr Pirker ist sicher nicht als Kenner des Fussball bekannt.
    Ein KSC Fan.
    PS: Sollte der KSC 1. oder 2. werden, was auch noch möglich ist………

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*