KREMSER SC- USC ROHRBACH 0:0

KSC SCHEITERT AN EIGENER CHANCENAUSWERTUNG

© meinfussball.at

Die überlegenen Gastgeber hatten den Sieg öfter am Fuß, der schlechte Rasen und die tief stehenden Gegner machten ihnen einen Strich durch die Rechnung.

In den ersten zehn Minuten versuchten beide Mannschaften sich an die schlechten Platzverhältnisse zu gewöhnen. Nach dem Abtasten kamen die Kremser in der 12. Spielminute das erste Mal gefährlich vors Tor. Eine Flanke von Stefan Schmircher konnte Gäste-Tormann Stefan Kranabetter entschärfen. Nur kurze Zeit später war es Flügelflitzer Simon Temper, der nach einer Hereingabe von Christoph Fertl am Goalie scheiterte. Mitten in der Kremser Drangphase pfiff Schiedsrichter Johann Wandl Patrick Hackl zurück, der nach einem Thürauer-Lochpass auf dem Weg zum 1:0 war. Nach zirka einer halben Stunde trat dann KSC-Goalgetter Jannick Schibany zum ersten Mal in Erscheinung. Seinen Schuss vom Sechzehner wehrte Kranabetter aber ab. Zehn Minuten vor dem Ende der ersten Hälfte verzeichneten die Gäste ihre erste Torchance. Aleksandar Stanojcic’ Schuss ging nur knapp drüber. Die beste Chance in den ersten 45 Minuten hatten dann die Rohrbacher kurz vor dem Pausenpfiff. Nach einem schönen Dribbling von David Ungar, der drei KSC-Spieler ins Leere rutschen ließ, ging sein Abschluss nur knapp am Tor vorbei.

SCHIBANY KONNTE BESTE CHANCE DES SPIELS NICHT VERWERTEN

Die Gäste kamen besser aus der Kabine. Norbert Köhidai verfehlte das Gehäuse allerdings. Die erste nennenswerte Möglichkeit der Gastgeber in der zweiten Hälfte kam erst in der 66. Spielminute zustande. Nach einem schönen Freistoßtrick von Spielmacher Lukas Thürauer konnte ein Rohrbach-Verteidiger den Abschluss von Patrick Hackl gerade noch verhindern. Eine viertel Stunde vor Schluss hatte Schibany dann die Vorentscheidung am Fuß. Nach einem Lochpass von Thürauer lief er alleine auf den Tormann zu. Kranabetter blieb jedoch wie so oft an diesem Abend der Sieger. Auch kurze Zeit darauf war nochmals die Chance für die Hummel-Elf da, das Spiel zu entscheiden. Patrick Hackl tankte sich auf der rechten Seite gut durch und bediente Thürauer. Sein platzierter Schuss ins rechte Eck fiel zu schwach aus und somit hielt Rohrbach-Goalie Kranabetter das Unentschieden für seine Mannschaft fest.

SC KREMS – ROHRBACH 0:0 (0:0)

Freitag, 08. März 2019, Krems, 240 Zuseher, SR Johann Wandl

SC Krems: L. Ponner – K. StarklS. Schmircher – S. StarklS. Temper (62. A. Bogner) – P. Hackl – L. Thürauer – E. Denk – C. FertlM. Geppl – J. SchibanyD. GottsmannA. BodnarL. JedlickaJ. Marchsteiner
Trainer: Bernhard Gloimüller

Rohrbach: S. Kranabetter – N. Andesilic – B. Briese – C. Güttl – D. Ungar (79. A. Steinlechner), M. Varsanyi(73. D. Jakovljevic) – A. Stanojcic – N. KöhidaiM. NussbaumerM. SivricL. Völk (90+1. T. Ipolt); M. GubiM. Lampl
Trainer: Dalibor Kovacevic

© meinfussball.at

Author: Andreas Krenslehner

Share This Post On