Letztes Heimspiel der Saison gegen Ardagger

Ardagger, eine kleine Rechnung noch offen

Leobendorf 59, Stripfing 59, Retz 59, KSC 57 – Spannung pur

So spannend wie dieses Jahr war das Saisonfinish schon länger nicht mehr. Hoppla, erst im Vorjahr entschieden zwei Tore zu Gunsten Bruck/Leitha zum Nachsehen von Leobendorf die Meisterschaft.

2014/15 verlor der KSC die Meisterschaft (gegen Ebreichsdorf, Anm.) mit einem Punkt Rückstand, 69 zu 68 Punkte. Heuer könnte bis zur letzten Runde die Entscheidung offen bleiben – könnte.

Zehn Tore in zwei Spielen für den KSC, das lässt sich sehen. Zwei Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze ist auch kein Beinbruch. Umfaller darf sich das Spitzenquartett ohnehin keinen mehr leisten. Die vorletzte Runde: Leobendorf muss in Gaflenz ran, Retz empfängt Kottingbrunn, Stripfing gastiert bei den erstarkten St. Pöltnern aus Spratzern und Krems empfängt Ardagger.
Im Vorjahr „errang“ der SC Steinertor Krems in Ardagger ein torloses Remis. Die Kremser hatten nur wenige zwingende Tormöglichkeiten welche aber allesamt nicht genutzt werden konnten. Mal schauen ob die Mostviertler wieder so eine harte Gangart wie im Heimspiel an den Tag legen werden. Die letzten Ergebnisse waren für Ardagger alles andere als berauschend. Zwettl – Ardagger 2:1, A. – Rohrbach 1:1, Retz – A. 1:0 und zuletzt Ardagger – Gaflenz 2:3. Die Gäste aus dem Mostviertel haben mit bereits 30 erreichten Punkten mit dem Abstieg nichts mehr zu tun.

Feiern wir zusammen den Saisonabschluss und schauen den doch recht erfolgreichen Kickern im heimischen Stadion nochmals auf die Schussstiefeln. In dieser Konstellation werden wir den KSC nicht mehr sehen.

Author: Gerhard Herzyk

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*