Bericht Stripfing-SC Steinertor Krems 2:1

SV Stripfing/Weiden – SC Steinertor Krems   2:1 (1:1)

3.    Michael Schütz
20. Miesenböck
87. Kreuzhuber

Spielort: Sportplatz Stripfing SV,  200  Zuschauer
Spielzeit: Samstag, 24.03.2018, 15.30 Uhr, Tallesbrunnenweg, 2253 Stripfing
Schiedsrichter: Alan Kijas, Hasan Bingöl, Thomas Freismuth
Gelbe Karte: George (32.); Schmircher (19.)
U23: 5:1 (2:0)

Ein verdienter Erfolg von Stripfing im Heimspiel gegen des SC Steinertor Krems. Vor allem die zweiten 45 Minuten gehörten über weite Strecken den Gastgebern. Zwei Stangenschüsse, ein Lattentreffer und das zweite Tor unterstreichen diesen Eindruck.

Das Spiel begann gleich mit Chancen hüben wie drüben doch gelang es dem SC Steinertor Krems in der dritten Minute, nach einer zu kurzen Abwehr durch den Gäste-Schlussmann Kniezanrek, eines hohen Balls in den Stripfinger Strafraum mit einem Schuss durch Michael Schütz ins lange Eck mit 1:0 in Führung zu gehen. Aus Kremser Sicht ein perfekter Start in diese Begegnung. Auf den Rängen wurde geraunzt, gab es doch nach Meinung des heimischen Publikums parallelen zum letzten Heimspiel von Stripfing gegen Retz. Die Gastgeber steckten aber den frühen Gegentreffer bald weg und kamen zu ihren Möglichkeiten. Eine dieser Chancen nützte der Stripfinger Miesenböck in der 20. Minute, nach einem Fehler in der Kremser Defensive, allein auf Krems-Torhüter Schwaiger zulaufend zum 1:1-Ausgleich. In weiterer Folge neutralisierten sich beide Mannschaften vor dem eigenen Strafraum gegenseitig, somit waren Torraumszenen Mangelware.

Nach dem Seitenwechsel kam eine deutlich entschlossenere Stripfinger Mannschaft aufs Spielfeld als in den ersten 45 Minuten. Fast im Minutentakt boten sich den Gastgebern Chancen auf das Führungstor. Wehrte Krems-Goali Schwaiger mehrmals bravourös ab, halfen mitunter auch die Stange und ein Lattentreffer mit vorerst einen weiteren Verlusttreffer auf Kremser Seite zu vermeiden, war es schlussendlich Stripfing verdient, in der 87. Minute durch einen Treffer von Kreuzhuber, der im Strafraum ungehindert zum Kopfball kam, den Siegestreffer zu erzielen.

Fazit: Der KSC spielte ersatzgeschwächt. Denk (Sperre, Anm.) Grill noch nicht fit, Peciar operiert und Barac nach seiner langen Erkrankung noch nicht auf Augenhöhe im Spiel fehlten sichtlich einige Stammspieler der Mannschaft. Trotzdem wäre ein Punkt möglich gewesen, wenn dieser Zähler an diesem Samstag auch kaum verdient gewesen wäre. Stripfing hatte einfach die zahlreicheren und besseren Chancen.
Trotz alldem, weiter geht’s, am kommenden Freitag gegen St. Peter gilt es wieder drei Punkte einzufahren.


Aufstellungen

SV Stripfing/Weiden: Alex Kniezanrek, Sinan Yilmaz, Michael Popp (K), Thomas Weber, David George, Thomas Kreuzhuber, Marco Miesenböck, Marco Miesenböck, Manuel Mirvic, Benjamin Sulimani, Abd Al Rahman Osman Ali, Emanuel Rajdl (Höpler 65.)
Ersatz: Jozef Grujbar, Danijel Vukasinovic,  Jan Hofbauer, Stefan Kaspar, Felix Höpler
Trainer:  Andreas Lipa

SC Steinertor Krems: Lukas Schwaiger, Kurt Starkl, Florian Bauer, Lukas Marschall, Manuel Plank, Simon Temper, Pedro Henrique Estumando Da Costa (Schwarzinger 81), Lukas Thürauer, Stefan Schmircher (K), Patrick Hackl (Barac 73.), Michael Schütz
Ersatz: Luca Ponner, Mohssin Schwarzinger, Julian Marchsteiner, Ali Hussaini, Stefan Barac
Trainer: Frenkie Schinkels, Harald Hummel


Rasch informiert – alle Ergebnisse

Author: Gerhard Herzyk

Share This Post On